Archiv Schuljahr 2021/22 

Abschlussfeier der Realschulklasse 10

Created with Sketch.

 

Am 18.07.22 nahmen 20 glückliche Schülerinnen und Schüler Ihr Realschulabschlusszeugnis entgegen. 4 Schülerinnen und Schüler mit 1er-Schnitt bekamen einen Preis von der Gemeinde, ein weiterer wurde mit dem Sozialpreis ausgezeichnet. Während der Feier beglückte Pascal mit einem Klavierstück das Publikum, Justin hatte eine tolle Videopräsentation über die vergangene Schulzeit kreiert. Moderiert wurde der Abend von Sven und Pascal, besonderer Dank geht an Sven und Paula, die die gesamte Feier geplant hatten. Der Bürgermeister der Gemeinde Hr. Glock, die Schulleiterin Fr. Wilfinger und der Klassenlehrer Hr. Höfler sowie die Elternvertreterinnen Fr. Jansen und Fr. Jarmer hielten Reden, die zum gelungenen Abend beitrugen. 

Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern viel Erfolg auf dem weiteren Lebensweg und für den beruflichen Werdegang. Wir glauben an Euch! 

Erfolgreich den Hauptschulabschluss bestanden! 

Created with Sketch.

Am Freitag, 15.7.22 fand in der Festhalle die große Abschlussfeier für den Hauptschulabschluss statt. 13 Schülerinnen und Schüler haben erfolgreich dieses Schuljahr den Hauptschulabschluss an unserer Gemeinschaftsschule abgelegt und stolz ihr Zeugnis entgegengenommen. 3 Schülerinnen haben einen Preis der Gemeinde Magstadt für ihre guten Leistungen erhalten. 1 Schüler bekam einen Sozialpreis für sein tolles Wirken rund um die Klassengemeinschaft und 1 Schülerin bekam zusätzlich den Paul-Schempp-Preis für ihre guten Leistungen im Religionsunterricht.
Vor der Zeugnisverleihung gab es noch einige Programmpunkte: die Neuntklässler führten mit einer Komödie zum bekannten Märchen Aschenputtel in die Feier ein. Die Rede unserer Schulleiterin Frau Wilfinger und eine Diashow ließen die 5 Jahre in der Sekundarstufe vorbeiziehen. Auch die Klassenlehrerin Frau Bindal verabschiedete sich mit einer kleinen Rede von den SchülerInnen und Schüler. Die Mitschülerinnen und Mitschüler, die sich mit einem weiteren Schuljahr auf die Realschulabschlussprüfung vorbereiten werden, verabschiedeten sich mit einer Quizshow LehrerInnen gegen SchülerInnen von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern. Mit einen Stehempfang im Anschluss wurde noch kräftig weitergefeiert.
Die Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule ist stolz auf ihre Absolventinnen und Absolventen und wünscht allen einen guten Start in ein weiteres erfolgreiches Leben! 

Klassenfahrt der Klassen 6a und 6b nach Eichstätt

Created with Sketch.

Am Montag, dem 18.07., sind wir um 11:30 Uhr mit dem Reisebus von Magstadt losgefahren und sind um 14:30 Uhr im bayrischen Eichstätt angekommen. Wir haben die Zimmer aufgeteilt und die Betten bezogen. Die Regeln haben wir auch besprochen. Dann hatten wir um 18 Uhr Abendessen, anschließend sind wir in die Stadt gegangen und haben uns dort umgeschaut. Wir waren Eis essen und bei einer Kneippanalge, was unser erstes Highlight war. Viele der Sechstklässler kühlten sich ausgiebig im eiskalten Wasser ab. Um 22 Uhr mussten wir in unsere Zimmer und leise sein.

Am nächsten Tag sind wir alle um 7 Uhr aufgestanden und haben um 7:50 Uhr gefrühstückt. Im Anschluss haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe wurde mit dem Taxi zum Startpunkt einer großen Kanufahrt auf dem Fluss Altmühl gebracht, während die zweite Gruppe zu einem Treffpunkt auf halber Flussstrecke wanderte. Dort badeten und spielten die Kinder der zweiten Gruppe, bis die Kanufahrer endlich ankamen. Die anderen verspäteten sich, da sie unterwegs kenterten. Nachdem sie endlich ankamen, wurden die Kanus an die zweite Gruppe übergeben. Diese paddelten dann bis nach Eichstätt zurück. Die anderen wanderten dann zur Jugendherberge. Nachdem alle ziemlich müde aber endlich zurück waren, gab es ein gemeinsames Abendessen. Wir hatten noch Freizeit, durften in kleinen Gruppen die Stadt erkunden, spielen oder mit unseren Familien telefonieren, bis wir wieder zur Nachtruhe im Bett sein mussten.

Mittwochs sind wir mit GPS-Geräten auf eine Schatzsuche gegangen. Viele von uns waren aber vom Vortag noch so müde, dass sie die Route abkürzten und lieber wieder zurück zur Juhe gingen. Nachdem wir unsere Zimmer aufräumten, gingen wir am Nachmittag zusammen ins Freibad. Da gab es Rutschen, einen Sprungturm mit Sprungbrettern in einem, drei und sogar fünf Metern Höhe, zwei große Schwimmbecken und natürlich auch einen Imbiss. Wir hatten viel Spaß, haben uns gegenseitig ins Wasser geschubst und sind auch zusammen geschwommen. Zum Abend sind wir wieder zurück. Zum Abendessen gab es gebackenen Camembert, wilde Kartoffeln und Salat. Nach dem Essen haben wir zusammen Uno und Werwolf oder Basketball und Fußball gegen Kinder einer anderen Schule gespielt. Mit den anderen Schülerinnen und Schülern gab es aber auch mal Streit.

Am vorletzten Tag haben wir nach dem Frühstück unsere Rucksäcke für den Tag gepackt und haben draußen von Herrn Tannebaum Hammer und Meißel bekommen. Gleich danach sind wir zu einem Steinbruch gewandert. Auf dem Weg dorthin mussten wir einen großen Berg durch einen Wald hinaufmarschieren. Dort angekommen haben wir auf der Suche nach Fossilien Steine geklopft. Es war sehr spaßig! Manche haben sogar kleine Kristalle gefunden. Anschließend putzten wir die gefundenen Steine und Fossilien mit Wasser und machten uns auf den Rückweg. Die Wanderung war sehr anstrengend. Das Wetter war dafür aber deutlich kühler als die Tage davor. Nachdem wir uns ein paar Stunden in der Jugendherberge ausgeruht haben, gingen wir zu einem Museum in der Nachbarschaft. Das Museum war in einem alten Schloss. Darin haben wir bei einer Führung viel Spannendes über Fossilien und Fische gelernt. Das Aquarium dort war sehr schön. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto sind wir wieder zurück in unsere Zimmer gegangen und haben schon einmal unsere Koffer gepackt. An unserem letzten Abend haben wir nach dem Abendessen noch einmal zusammengespielt. 

Am Tag der Abreise freuten wir uns schon wieder sehr auf unser Zuhause. Nach dem Frühstück haben wir schnell die übrigen Sachen eingepackt, die Zimmer aufgeräumt, die Betten abgezogen und ordentlich durchgeputzt. Nach der Zimmerkontrolle sind wir mit unserem Gepäck zum Bahnhof gelaufen, wo schon unser Reisebus auf uns wartete. Nach drei Stunden Fahrt sind wir wieder zurück in Magstadt angekommen.

Erfolgreicher Auftritt unseres Chores auf dem Fleckenfest  

Created with Sketch.

Stolz präsentierten unsere Dritt- und Viertklässler auf dem Magstadter Fleckenfest das Ergebnis der Kooperation Liederkranz Magstadt und der Johannes Kepler Gemeinschaftsschule. Mit dem Lied "Der musikalische Wasserhahn" begann der Auftritt. Weitere Lieder, zusammen mit den Swinging Kids - der Kinderchor des Liederkranzes -  gaben dann den Ausblick auf das Piratenmusical, das eine Woche später aufgeführt wird. Die Chorarbeit in den dritten und vierten Klassen der Grundschule hatte es im zweiten Jahr mit Einschränkungen durch Corona nicht einfach. Auch der Lehrermangel ließ ab Herbst eine Arbeit in den AGs nicht mehr zu. In Zusammenarbeit mit dem Liederkranz und der Chorleiterin Steffi Hoppe - finanziert durch die Gemeinde Magstadt - konnten so die Proben in den Klassen 3 und 4 zusammen mit Frau Degel nach Ostern wieder aufgenommen werden. 

4. Klässler bei der Feuerwehr  

Created with Sketch.

Passend zum Sachunterrichtsthema Feuer fand am Dienstag, 05. Juli bzw. Mittwoch, 06. Juli für unsere 4ten Klassen der Lerngang zur Feuerwehr Magstadt statt. 

Bei sonnigem Wetter machten wir uns auf und spazierten voller Vorfreude zum Feuerwehrhaus. Dort wurden wir bereits von mehreren Feuerwehrmännern erwartet, die sich extra für uns Zeit genommen hatten um uns einen Einblick in die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr zu ermöglichen.

Nach der Begrüßung im „Florianstüble“ und einer kurzen Einführung in die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr, erhielten wir durch einen Kurzfilm weitere Einblicke. Danach ging es in Gruppen weiter und es erwarteten uns vier verschiedene Stationen. 

 

Station Feuer löschen: Hier wurde uns erklärt, wie man ein Feuer mit einem Feuerlöscher löscht und auf was zu achten ist, damit wir uns nicht in zusätzliche Gefahr bringen.

Station Notruf absetzen: Eine Notsituation wurde nachgestellt und wir durften ein richtiges Telefon benutzen und dabei die W- Fragen und das absetzen eines Notrufes üben.

Drehleiter: Mit der Drehleiter sind wir auf eine Höhe von 32m hochgefahren worden. Oben genossen wir die tolle Aussicht über Magstadt und die Umgebung. 

Ein Feuerwehrmann zeigte uns das Feuerwehrgerätehaus, die Umkleiden, in denen sich die Feuerwehrleute bei einem Einsatz anrüsten und erklärte uns die einzelnen Fahrzeuge.

 

Zwischen drin wurden an allen Stationen unsere Fragen geduldig beantwortet. 

Am Ende wartete noch ein besonderes Highlight auf uns. Wir wurden mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Löschfahrzeug auf einer großen Runde um Magstadt zurück in die Schule gebracht. Da leuchteten nicht nur die Kinderaugen auch den Lehrerinnen bereitete dies eine besondere Freude. 

Danke, dass ihr euch für uns Zeit genommen habt und teilweise extra Urlaub genommen habt und euch so viel Mühe gegeben habt uns die aktive Feuerwehr zu erklären. 

Es hat allen Kindern wie auch Lehrerinnen großen Spaß gemacht. 

 

Klassenfahrt der 9. Klasse nach München 

Created with Sketch.

Am Montag, 30.5.22 trafen sich 11 Neuntklässler mit Frau Martens und Herrn Tannebaum in Magstadt am Bahnhof um die abenteuerliche Reise mit dem Zug nach München Hauptbahnhof anzutreten. 

Mit viel Verspätung eingetroffen, bestand die erste Aufgabe darin möglichst schnell das Hotel zu finden, das Gepäck in den schon bezugsfertigen Zimmern abzustellen, um dann in den Olympiapark zu fahren. Nach einem Besuch im Sealife gab es dann die Option mit Chillen und Freizeit im Hotel oder sich noch ein wenig im Olympiapark umzusehen. Abends um 20 Uhr trafen sich alle in der Lobby und alle gemeinsam spielten UNO und ließen den ersten Tag ausklingen. 

Am nächsten Morgen nach einem Frühstück vom Frühstückbuffet ging es zu einem Tagesausflug ins KZ Dachau. Nach der Besichtigung ließen wir den Besuch noch in einem Café ausklingen. In München wieder angekommen, brauchten alle erst einmal eine Pause. Abends trafen wir uns zur nächsten großen Spielerunde, UNO die Zweite. 

Am Mittwoch hieß das erste große Ziel: die Allianzarena. Daniel, unser Führer, zeigte uns die Arena, erzählte uns viele Fakten. Wir konnten so viele Räume besichtigen, die man sonst so nicht zu sehen bekommt: Umkleidekabinen, Presseraum, Spielertunnel, usw. Zum Abschluss gab es noch ein Torwandschießen mit überraschendem Ausgang: Die Mädchen waren besser als die Jungs! 

Abends haben wir zusammen Pizza gegessen. Herr Tannebaum und Frau Martens haben ewig gebraucht, um diese Abschlusspizza zu bekommen. Schon aus Tradition spielten wir abends wieder Uno und als neues Spiel: Werwolf. 

Am Donnerstag stand am Vormittag eine Stadtführung zu Fuß an. Das fanden alle Schülerinnen und Schüler nicht so toll. 

Nach dem wir mit unserem Gepäck wieder am Gleis am Hauptbahnhof München zur Heimfahrt bereit standen, verlangte auch die Bahn einen Sprint der schon sehr fußmüden Gruppe: ein plötzlicher Gleiswechsel kurz vor Abfahrt des Zuges. 

Müde und fertig kamen wir abends endlich in Magstadt an. 


 Klasse 7a in Freiburg 

 

Created with Sketch.

   

Am 09.05.2022 bis zum 14.05.2022 waren wir als Klasse von der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule Magstadt auf Klassenfahrt in Freiburg im Breisgau in Begleitung von unserem Klassenlehrer Herr Beutel und Frau Clough. Wir haben uns am 09.05.2022 um 11:45 Uhr am Bahnhof in Magstadt getroffen um uns auf die Fahrt vorzubereiten. Nachdem alle sich von der Familie verabschiedet haben, sind wir gemeinsam zum Gleis Richtung Böblingen gelaufen. In Böblingen haben wir auf unsere nächste Bahn gewartet. Insgesamt mussten wir viermal umsteigen bis wir an unserem Ziel waren. Die Hinfahrt war angenehm und alle waren auf die Jugendherberge gespannt. Um ungefähr 17 Uhr waren wir am Bahnhof von Freiburg. Zusammen sind wir dann zur Jugendherberge gelaufen. Als wir angekommen sind, ist Herr Beutel zur Rezeption gegangen um alles Nötige zu holen. Es gab zwei Viererzimmer für die Jungs und zwei Viererzimmer für die Mädchen. Als Herr Beutel uns alle wichtige Informationen gesagt hat und jedem von uns eine Karte zugeteilt hat womit wir in unsere Zimmer konnten und aufs Klo, durften wir endlich in unsere Zimmer. Nachdem wir uns bisschen erholt haben gab es auch schon um 18:15 Uhr für uns Abendessen. Es waren verschiedene Schulen aus verschiedenen Städten mit uns in der Jugendherberge. Als wir alle satt waren. sind wir zusammen zum Fluss gelaufen, der ein paar Meter von uns entfernt war. Manche von uns sind rein gegangen und manche haben sich auf die Steine hingesetzt. Nach einer Stunde Spaß sind wir wieder in die Jugendherberge gelaufen und durften machen was wir wollten, aber um 22 Uhr mussten alle in ihre eigenen Zimmer, denn es war Nachtruhe. 

Am nächsten Tag wurden wir um 7:30 Uhr aufgeweckt, denn um 8:15 Uhr gab es Frühstück. Nach dem Frühstück mussten wir uns fertig machen, denn für uns ging es hoch in den Schwarzwald. Wir hatten echt sehr Glück mit dem Wetter, denn die ganze Woche stand die Sonne stark strahlend am klaren Himmel. Nach einer guten Stunde Wandern haben wir uns auf den Weg in die Stadt gemacht. Wir durften zwei Stunden in Kleingruppen durch die Stadt laufen und wir haben die Zeit mit anderen Dingen vertrieben. Als wir uns in der Stadt umgeschaut haben, haben wir uns um 13 Uhr wieder vor dem Münster getroffen. Gemeinsam sind wir dann zur U-Bahn gelaufen und haben uns auf den Weg zum Bowling gemacht. Zwei Stunden lang haben zwei Teams gegeneinander gespielt mit jeweils zwei Siegern auf beiden Seiten und zwar Larissa und Michelle. Nach dem ganzen Spaß sind wir dann zurück in die Jugendherberge gefahren fürs Abendessen. Die restliche Zeit nach dem Abendessen konnten wir selbst gestalten. 

Am Mittwoch, den 11.05.2022 haben wir uns nach dem Frühstück gerichtet um einen Spaziergang in den Wald zu machen. Nach unserem Spaziergang durften wir wieder zwei Stunden in der Innenstadt herumlaufen und uns das kaufen, was uns gefällt. Um 14 Uhr haben wir uns dann am Münster getroffen und damit wir für die rätselhafte Stunde im Escape Room fit sind haben wir uns Döner gegönnt. Nun haben wir uns mit der Straßenbahn auf den Weg Richtung Escape Room gemacht. Angekommen im Escape Room hat uns der Spielführer das Spiel erklärt. Die Klasse wurde in zwei Teams aufgeteilt und beide Teams gingen in zwei verschiedene Räume voller Rätsel. Wir hatten als Team die Aufgabe alle 5 gestohlenen Gegenstände zu finden. Es hat sehr viel Spaß gemacht! Nach der rätselhaften Stunde sind wir in die Jugendherberge gefahren. Angekommen in der Jugendherberge sind wir in unsere Zimmer gegangen und dann wieder runter, da Abendessen auf uns gewartet hat. Nach dem Essen sind wir ein letztes Mal zum Fluss gelaufen und haben unsere Füße ins kalte Wasser getan. Da wir nun das machen durften, was wir wollen, haben wir uns einen Ball geschnappt und haben Fußball und Basketball zusammen mit anderen Schülern aus anderen Schulen gespielt. Am nächsten Morgen sind wir aufgewacht, haben uns gerichtet und sind runter gelaufen um Frühstück zu essen. Mit der Bahn sind wir zum Titisee gefahren und waren eine Stunde am See. Um 13 Uhr haben wir uns auf den Weg Richtung Badeparadies gemacht. Angekommen im Badeparadies haben wir alle ein Armband bekommen, damit wir, wenn wir was kaufen mit dem Armband abscannen und an der Information bezahlen konnten. Wir haben uns alle umgezogen und sind direkt ins Wasser gesprungen. Vier Stunden waren wir im Badeparadies. Es waren viele Rutschen, die richtig Spaß gemacht haben. Nach unserem Badespaß haben wir uns geduscht und wieder umgezogen. Wir sind dann zusammen zur Bahn gelaufen. Als wir in der Jugendherberge angekommen sind, haben wir unsere Sachen abgelegt und sind runter zum Abendessen gegangen. Am Morgen ist schon die Abfahrt, alle haben ihre Zimmer sauber gemacht und Koffer gepackt. Da wir komplett erledigt waren, sind wir schnell eingeschlafen. Am nächsten Morgen wurden wir von Herr Beutel aufgeweckt wie die letzten drei Tage. Wir haben uns gerichtet und sind Frühstücken gegangen. Wir haben all unsere Koffer runter zum Haupteingang gebracht und alle Zimmer wurden abgecheckt, ob es Schäden gibt oder nicht. Als uns gesagt wurde, dass alles in Ordnung ist, sind wir zum Bahnhof gelaufen. Nach 5 Minuten laufen hat uns der Regen erwischt und wir mussten unters Dach. Als es ein bisschen aufgehört hat, sind wir weitergelaufen. Als wir am Bahnhof waren, haben wir auf unsere Bahn gewartet. Wie die Hinfahrt so die Rückfahrt hat es 4 Stunden gedauert bis wir wieder in Magstadt waren. Um 15 Uhr sind wir in Magstadt angekommen und die Eltern haben schon gewartet. Wir bedanken uns sehr bei Herr Beutel, dass sie uns die schöne Woche ermöglicht haben. 

 


Schulvorstellung „Crash-Absorber / Lass es krachen!“ 

 

Created with Sketch.

Grundschüler der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule Magstadt durften ausnahmsweise etwas zerstören! Die Grundschüler haben begeistert an einem Forschungsnachmittag mit ihrer Lehrerin und einer Wissenschaftlerin des DLR-Instituts BT teilgenommen.

Das BT-Institut entwickelt und untersucht unter anderem spezielle Bauteile, die in einem Crashfall viel Verformungsenergie aufnehmen und damit Schlimmes verhindern können. Solche Bauteile nennt man Crash-Absorber.

Die Grundschüler entdeckten, was ein Crash ist und was man gegen die Auswirkungen eines Crashs tun kann. In kleinen Gruppen konnten die Kinder selbst mit einem DLR-kindgerechten Fallturm experimentieren. Ein Wabenkörper wurde zuerst untersucht. Die Kinder konnten feststellen, dass ein Wabenkörper ein guter Crash-Absorber ist. 

Die Kinder hatten dann mit viele Freude selbst mitgebrachte Proben untersucht: Alu-Dosen, Klopapierrollen, Stifte, Gummiradierer, Fahrradklingel, Kunststoffbecher, Schaumstoffe, Teelichter, eine Tintenpatrone usw… 

Wie echte Forscher haben die Grundschüler ein wissenschaftliches Protokoll geschrieben. Sie konnten die Proben vor und nach dem Crash-Experiment messen. Sie haben sich Gedanken gemacht, was mit ihren Proben nach dem „Crash“ passiert ist. Anhand alltäglicher Bilder (Autos, Flugzeug, Zug, Hubschrauber, Mountain-Biker, Jogger, In-Line Fahrer…) konnten die Kinder überlegen, wo es „Crash-Absorber“ gibt.

Das Krachenlassen hat Allen sehr viel Spaß gemacht!

S. Hönig, DLR, BT-KVS, Mai 2022


Erstes Fahrradtraining 

 

Created with Sketch.

Am Mittwoch, den 6.04.2022 hatten wir unser erstes Fahrradtraining. Es hat sehr Spaß gemacht und fand vor der Festhalle statt. Als erstes mussten wir mit Gegenverkehr drei Runden um den Platz fahren. Danach sind wir um Hindernisse auf der Fahrbahn gefahren. Frau Köhler (so hieß die Polizistin) hat alles korrigiert, während Frau Wittmann (die andere Polizistin) unsere Lichter an den Rädern angeschaut hat. Außerdem hat sie geschaut, ob unser Rad verkehrssicher ist. Dann durften wir an einer Kreuzung mit einer Vorfahrtsstraße fahren. Man hat an den „Spiegelei-Schildern“ erkannt, ob es sich hier um eine Vorfahrtsstraße handelte. Wenn das Schild „Vorfahrt gewähren“ an der Kreuzung stand, hatte man keine Vorfahrt. Leider ging die Zeit bis zum Ende viel zu schnell um. Am Ende hat noch jeder, der ein verkehrssicheres Fahrrad hatte, einen Aufkleber für sein Fahrrad bekommen. Danach haben wir uns verabschiedet und sind zurück zur Schule gefahren. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal. 

Text von Leila und Nina


Laufen für den Frieden – gemeinsam verändern wir die Welt! 

Created with Sketch.

 Vor den Faschingsferien waren wir auf den Spuren des Glücks und haben besonders viele unbeschwerte Glücksmomente erlebt. Dabei haben wir auch erfahren, dass   anderen Menschen zu helfen, sie zu unterstützen, auch glücklich machen kann. Gerade in der momentanen Situation möchten wir als Schulgemeinschaft sehr gerne helfen. 

In diesem Sinne hat sich die JKGMS dazu entschieden, gemeinsam etwas zu „bewegen“. Unter dem Motto „Laufen für den Frieden – gemeinsam verändern wir die Welt!“ engagierten sich die SchülerInnen sportlich. Die Klassen 4 bis 10 nahmen an einem Spendenlauf teil. Dabei sammelten sie mit jeder getätigten Runde Geld für geflüchtete Menschen aus der Ukraine. Im gleichen Zuge fand für die Klassen 1-3 nach einer 2-jährigen Coronapause der Turni-Tag statt. Mit Hilfe der Sportprofiler aus den Klassen 8 bauten wir in der großen Sporthalle eine riesige Bewegungslandschaft auf, die den Kindern einiges abverlangte, aber auch gleichzeitig große Freude bereitete. Auch hier haben wir es mit einer Spendenaktion verbunden.  Hierfür wurden von den SchülerInnen im Vorfeld Sponsoren gesucht, die einen bestimmten Betrag für die jeweils gelaufene Runde bzw. Station spenden. Wir freuen uns sehr, dass wir auf diesem Weg über 12.400€ Spenden sammeln konnten. Unser Spendengeld geht an die Aktion Deutschland Hilft e.V.

Wir bedanken uns selbstverständlich auch bei den Sponsoren für Ihre Unterstützung!
Hier auch unser Elternbrief.


 

Kuchenverkauf auf dem Wochenmarkt war ein voller Erfolg! 

Hoch motiviert waren die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule bei ihrem Kuchenverkauf vergangenen Freitag auf dem Magstadter Wochenmarkt. Bereits um kurz nach acht Uhr gingen die ersten Kuchenstücke über den Tresen und schon um elf Uhr waren die von den Eltern und Kindern gebackenen insgesamt 20 Kuchen restlos ausverkauft!

Der Erlös liegt bei unglaublichen rund 700 € und wird in den nächsten Tagen über die Flüchtlingshilfe und das DRK Magstadt an die Flüchtlinge vor Ort weitergegeben. Vielen herzlichen Dank für dieses tolle Ergebnis und Erlebnis an alle, die fleißig Plakate gemalt und aufgehängt, Kuchen gebacken und verkauft oder auf andere Weise geholfen haben sowie natürlich vor allem an unsere großzügigen Kuchenkundinnen und -kunden, die meist sogar noch eine zusätzliche Spende in die Box steckten, Dankeschön!


 ZUM GLÜCK an der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule

 

Created with Sketch.

 

Zwei Tage lang war „Glück“ Unterrichtsfach an der Gemeinschaftsschule in Magstadt. Doch, kann man „glücklich sein“ in der Schule lernen?

In Klasse 3 steht das Wort „Glück“ in vielen Sprachen an der Tafel: szczęście, noroc, felicidad, Glück, haza, fortuna, şans,срећа, chance, sreća. Die Augen der Kinder leuchten, wenn sie ihre Muttersprache entdecken. 

4.Klässler sitzen im Kreis um den Begriff „Glück“. Noch bevor die Klassenlehrerin etwas fragen kann, platzt es aus Leon heraus: „Glück kann ich mir nicht aussuchen!“ Schnell entwickelt sich ein lebhaftes Gespräch, was „Glück“ und „glücklich sein“ bedeutet. Die Kinder erzählen von eigenen Glücks-Erfahrungen und Erlebnissen: Glück im Spiel, Glück im Unglück, Glücksbringer, zufälliges Glück, alltägliches Glück, wenn einem etwas glückt, um das man sich sehr bemüht hat. „Wir haben nicht immer Glück“, wirft Raul ein, „manchmal haben wir auch Pech, wenn was Schlimmes in unserem Leben passiert.“ Die Kinder nicken nachdenklich. Es ist allen klar, dass auch diese Seite zum Leben gehört. Mia nimmt den Glücksfaden wieder auf: „Ich bin glücklich, wenn ich nach langer Zeit jemanden wiedersehe, den ich sehr mag.“ 

Der Anstoß zu diesen besonderen Tagen kam von der Schulleiterin Irene Wilfinger. Sie fragte sich, wie es gelingen kann, in dieser Zeit der Pandemie, die von Sorgen und Ängsten geprägt ist, die Schüler:innen erfahren zu lassen, dass das Leben trotz allem auch schöne Momente bereithält. Die Schulsozialarbeiterin Ursula Miksch übernahm und plante gemeinsam mit ihrer Kollegin und einigen Lehrerinnen die Glückstage.

Im Schulgebäude der 8.Klässler ist es ruhig. Konzentriert beschäftigen sich die Schüler:innen mit dem Gedicht von Julia Engelmann „Stilles Glück“. Eine Schülerin meint, dass es gut sei über das Glück nachzudenken. Man erkenne, dass es oft die kleinen Dinge sind, die einen glücklich machen. 

Der Zeitplan für die Glückstage in Klasse 8 ist an der Tafel zu lesen. Letzter Punkt am Donnerstag „Mein größtes Glück“. Es ist der Wunsch der Schüler und Schülerinnen, dass sie ihr größtes Glück mit in die Schule bringen dürfen. Dank guter Planung und Unterstützung der Eltern, erreicht das Glück die Schule. Zwei Hunde werden fröhlich begrüßt und der kleine Bruder kommt extra aus dem Kindergarten. Er ist das größte Glück seiner großen Schwester.

In den 6. Klassen gestalten die Schüler:innen Glücksgläser, in denen sie ihr Glück sammeln wollen. Lukas malt sein Glas goldfarben an, weil für ihn Glück etwas Kostbares ist. Sie notieren auf Zetteln, was sie glücklich macht: mit den Freunden oder der Familie etwas unternehmen, genug zu essen haben und gesund zu sein, Computerspiele, ein schönes Auto, anderen helfen, ein Zuhause haben. Serims Glücksglas zieren viele Sterne. „Es macht mich glücklich“, sagt sie, „mit meiner Familie in den Sternenhimmel zu schauen.“ 

Aus den Äußerungen der Schüler:innen wird deutlich, was auch die Glücksforschung gezeigt hat. Es sind die grundlegenden Dinge, die ein Mensch braucht um glücklich sein zu können: ausreichend Nahrung, ein sicheres Zuhause, Gesundheit, Bildung, sinnvolles Tun und gute Beziehungen. 

Die Schüler:innen der 10. Klasse suchen das Glück im Freien. Gemeinsam mit seinem Klassenlehrer hat Konrad ein Geocaching, eine Schatzsuche mittels GPS-Koordinaten, vorbereitet. Viele weitere Unternehmungen finden an diesen zwei Tagen statt: Glücksyoga, ein Waldspaziergang, ein gemeinschaftsstiftender Tag im Jugendhaus, der Besuch eines echten Schornsteinfegers, Glückssteine werden bemalt, Kleeblätter beschrieben, Marienkäfer krabbeln über Kisten und Karten mit Glückssprüchen  und viele Klassen sammeln ihre Gedanken und Gegenstände „zum Glück“ in Glücksboxen, die an das Glück erinnern und andere glücklich machen sollen. 

Kann man glücklich sein in der Schule lernen? Der 4.Klässler Leon hat seinen Mitschüler:innen aufmerksam zugehört. Er kommt zu dem Schluss „Jeder hat irgendwann Glück. Glück ist nichts Besonderes, es gibt in jedem Leben viele Glücksmomente.“ Ich denke, es ist in diesen zwei Tagen  geglückt, die Schüler:innen Glücksmomente erleben zu lassen und sie anzuleiten, die Glücksmomente ihres Lebens bewusster­ wahrzunehmen. 

Daniela Reiff


Kompetenzanalyse Profil AC in den 8. Klassen

 

Created with Sketch.

Vom 08.11. – 12.11. führten die Klassen 8a und 8b die Kompetenzanalyse Profil AC durch. Hierbei ging es darum die überfachlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler herauszuarbeiten, um sie somit bei ihrer Berufswahl zu unterstützen. Zu den Fähigkeiten mit denen sich die 8. Klässler eine Woche lang intensiv beschäftigt haben, gehören die Kommunikationsfähigkeit, die Kritikfähigkeit, die Teamfähigkeit, die Planungsfähigkeit, die Problemlösefähigkeit, die Präsentationsfähigkeit, die informationstechnische Fähigkeit, das Durchhaltevermögen, die Selbstständigkeit, die Ordentlichkeit und die Verantwortungsfähigkeit.

Um zu einem individuellen und ausführlichen Ergebnis zu kommen, lösten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Aufgaben: Zum einen wurden die aufgeführten Kompetenzen in Einzel- und Gruppenaufgaben von den Klassenlehrerinnen Frau Pür und Frau Freitas Alves beobachtet. Auch Tests, die am Computer durchgeführt wurden, liefern wichtige Ergebnisse. Abgerundet wurde die Kompetenzanalyse mit einem Selbsteinschätzungsbogen der Schülerinnen und Schüler. 

Am Ende erhält jede/r Schüler/in ein persönliches Kompetenzprofil, welches mit den Schülern und den Eltern in einem Gespräch besprochen wird. Mit Hilfe des persönlichen Kompetenzprofils können die 8. Klässler ihre überfachlichen Stärken entdecken und erhalten ein Instrument, welches ihnen bei der Wahl ihrer beruflichen Orientierung eine große Hilfe sein kann. 

Unsere Schülerinnen und Schüler haben die Aufgaben mit großer Sorgfalt und großem Engagement erledigt. Nun sind wir alle auf die Ergebnisse und die individuellen Kompetenzprofile gespannt! 


Kürbisschnitzen der Klasse 4

Kurz vor Halloween veranstaltete die Klasse 4d auf dem Schulhof ein kleines Herbstevent. Die Kinder trafen sich mit Eltern und Geschwistern bei milden Temperaturen und goldenem Sonnenlicht, um gruselige Kürbisgesichter zu schnitzen. Auf jeden Kürbis wurde ein eigenes Gesicht gezeichnet. Anschließend kam die anstrengendste Arbeit: Die Kürbisse mussten ausgehöhlt werden. Doch die Kinder und Eltern waren fleißig dabei. Kurz danach ging es ans Schnitzen. Mit viel Sorgfalt wurden Gesichter in den Kürbis geschnitten. Gruselige Kürbisgesichter blickten nun die Gruppe an. Neben den schaurigen Kürbisgrimassen gab es zum Glück auch viele lachende Gesichter! Denn die Freude über die geschnitzten Kürbisse war groß. 


Zwei Lehrerinnen in Florenz

 

Created with Sketch.

Eine Fortbildung für Lehrer:innen in Florenz? Wozu das denn! 
Im Rahmen des Fortbildungsprogrammes Erasmus+, finanziert von der Europäischen Union, durften wir eine Woche lang, gemeinsam mit 13 weiteren Lehrerinnen aus Portugal, Polen, Ungarn und Kroatien, am Kurs „Happy Schools: Positive Education for Well-Being and Life Skills Development“ * in Florenz, Italien teilnehmen. Dabei fand ein intensiver Austausch über den Ansatz der „Positiven Pädagogik“ statt. Wir haben festgestellt, dass wir trotz unserer unterschiedlichen Schulsysteme als europäische Lehrerinnen und unsere Schüler und Schülerinnen ganz ähnliche Bedürfnisse und Anliegen haben. Auch war es sehr spannend eine Woche lang in einer Fremdsprache am Unterricht teilzunehmen. 

Fünf Tage lang beschäftigten wir uns mit der Frage: Kann man glücklich sein lernen? Was und wie kann Schule zum Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler beitragen? Wie können wir ein positives Lebensgefühl aller am Schulleben Beteiligten fördern? 

Eine Antwort, die wir gefunden haben: Es geht um Wahrnehmung. Vor allem geht es darum, sich selbst aufmerksam, wohlwollend und ohne zu werten wahrzunehmen. Wie fühle ich mich jetzt gerade? Welche Bedürfnisse habe ich? Was kann ich tun, damit es mir und meinem Nächsten gut geht? 
 Welche Stärken habe ich? Was kann ich gut? Wann oder in welcher Situation geht es mir nicht gut? Kann ich etwas tun um dies zu ändern? Was möchte ich tun um dies zu ändern? Welche Herausforderungen habe ich in meinem Leben schon bewältigt? Was hat mir geholfen, mit diesen Herausforderungen zurecht zu kommen? Was ist der nächste, kleinere Schritt, um der Lösung der aktuellen Herausforderung näher zu kommen? 
 Indem ich über diese Fragen nachdenke, kann mein Selbstvertrauen wachsen, dass ich die Höhen und Tiefen meines Lebens auch in Zukunft meistern kann; ich kann mich daran freuen, dass ich, im Rahmen meiner Möglichkeiten, Gestalter:in meines Lebens bin. 

Im Rahmenprogramm unseres Kurses durften wir auch unser Gastland näher kennenlernen: die wundervolle Altstadt von Florenz, die unzähligen Kunstschätze dieser geschichtsträchtigen Stadt, das italienische Lebensgefühl, die Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft, die uns über so manche Sprachhürde hinweggeholfen hat und auch das leckere Essen. Ein Tagesausflug führte uns im Schnelldurchgang durch die Toskana und wir besuchten Pisa, San Gimignano, die Weinregion Chianti und Siena. 

Wozu eine Lehrerfortbildung in Florenz? Unser Horizont wurde durch die vielfältigen Erfahrungen geweitet. Unser Blick auf Kolleginnen und Kollegen und Schulsysteme in den Nachbarländern, unser Blick auf das Lernen in einem Land, dessen Sprache wir nur unzureichend sprechen und dass wir in der Lage sind, unser Glücklichsein aktiv zu gestalten. 

 

Daniela Reiff und Silke Martens 

 

* Glückliche Schule: Positive Erziehung für mehr Wohlbefinden und Entwicklung  von Lebenskompetenz 


Ausflug der 8er in die Sprungbude

 

Created with Sketch.

Kurz vor den Herbstferien war es endlich soweit: Die Klassen 8a und 8b unternahmen am Donnerstag, den 28.10.2021 mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Freitas Alves und Frau Pür einen Ausflug in die Sprungbude nach Bad Cannstatt.
Nach der Ankunft in der Sprungbude, wurden zunächst einmal die eigenen Socken gegen Sprungsocken ausgetauscht. Anschließend ging es mit einer kurzen Sicherheitsanweisung und Dehnübungen weiter. Und dann ging es auch schon los: Als eine der größten Trampolinhallen in Baden-Württemberg, war für alle Schülerinnen und Schüler etwas dabei. Man konnte zum Beispiel auf Trampolinen in den verschiedensten Längen springen, über ein langes Trampolin hüpfen und am Ende einen Basketball in einen Korb werfen oder vom Trampolin aus in ein Luftkissen springen. Ein besonderes Highlight war auch der Circle Jump, bei dem man springen und sich bücken muss, um nicht von gepolsterten Balken umgehauen zu werden. Dabei dreht sich der Kreisel immer schneller und auch die Richtung kann sich schnell ändern. Nach Ablauf der Sprungzeit wurde noch ein gemeinsames Gruppenfoto geschossen, um dieses tolle Erlebnis festzuhalten. Eins ist sicher: Trampolinspringen kann sehr anstrengend sein, macht aber auch sehr viel Spaß! Wir sind schon auf den Muskelkater am nächsten Tag gespannt! 

Juchu, es geht los!

Im Frühsommer 2021 begann die Baustelleneinrichtung, der Abbruch begleitete teilweise lautstark den Schuljahresbeginn. Jetzt geht es richtig los mit unserer Schulhausrenovierung und unserer Schulhauserweiterung.
Eindrücke vom Spatenstich am 18.10.21 - die Schulgemeinschaft, Vertreter des Gemeinderates,  Bürgermeister und die vielen Leute, die man zum Renovieren und Bauen braucht: 



Den Laubbäumen auf der Spur!

Am Donnerstag, den 14.10.2021 war es wieder so weit. Alle dritten Klassen bekamen nacheinander Besuch von der Magstadter Landschaftsarchitektin Frau Nina Wolff. Mit ihr zusammen konnten die Schüler*innen die Laubbäume auf dem Schulgelände unter die Lupe nehmen. Dabei wurden die herzförmigen Blätter der Linde betrachtet, die Erkennungsmerkmale des Ahorns, der Platane und der Haselnuss sowie der Aufbau eines Stammes besprochen. Ebenso die Besonderheit der Borke einer Birke und warum manche Bäume mit einer „Sonnencreme“ zum Schutz vor Sonneneinstrahlung eingestrichen werden müssen. Rundum ein schöner und erkenntnisreicher Vormittag.


Zu Besuch auf der Interkom in Renningen

 

Created with Sketch.

Am Donnerstag, den 07.10.2021 waren die Klassen 8a, 8b und 9a auf der interkommunalen Ausbildungsbörse in Renningen. In der Rankbachhalle und der Stegwiesenhalle hatten sie die Möglichkeit Informationsstände von über 40 Ausstellern zu besuchen. An jedem Stand haben sich die Firmen zunächst einmal vorgestellt und wichtige Informationen zu den angebotenen Ausbildungsberufen geteilt. Gerade für Schülerinnen und Schüler der Abschluss- und Vorabschlussklassen bietet die Ausbildungsbörse eine gute Möglichkeit, um Ausbildungsberufe und Firmen im Landkreis Böblingen zu entdecken. 

Hier ein paar Eindrücke unserer Schülerinnen und Schüler: 

„Der Tag war für mich sehr hilfreich, weil ich viel über Berufe erfahren habe.“

„Für mich war der Tag auf der Interkom sehr lehrreich und informativ. Ich habe sogar eine Idee für mein Betriebspraktikum bekommen.“

„Der heutige Tag war sehr interessant. Ich war bei vielen Ständen und habe viele Informationen und tolle Geschenke bekommen. Am Besten hat mir der Stand bei der Volksbank gefallen.“

„Die Mitarbeiter waren an allen Ständen sehr lieb und haben alle meine Fragen beantwortet.“

Im Planetarium

Created with Sketch.

 

Am Dienstag, den 28.09. besuchten die Klassen 6a und 6b mit ihren Klassenlehrer*innen das Planetarium in Stuttgart. Die beiden Klassen fieberten bereits in der S-Bahn der Vorstellung „Das kleine 1x1 der Planeten und Sterne“ entgegen. Nach einem kleinen Fußmarsch kamen wir an der Kuppel an. „Wie ein Kino, nur besser“, konnte man einen Schüler sagen hören. Die Vorstellung handelte von den Planeten und unserem Sternenhimmel über Stuttgart. Die Schüler*innen waren begeistert – der Saal war leise und konzentriert. 

 

 

Einschulung der Erstklässler an der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule 

Created with Sketch.

 

Am Donnerstag der ersten Schulwoche wurden an der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule 96 Jungen und Mädchen in vier ersten Klassen eingeschult. Aufgrund der aktuellen Situation gab es für die vier Klassen jeweils eigene Einschulungsfeiern, die im Wechsel im katholischen Gemeindehaus und in der Festhalle stattfanden. Auch der Einschulungsgottesdienst wurde für jede Klasse einzeln angeboten, wobei sich die evangelische und die katholische Kirchengemeinde abwechselten. 

 

Für die schulische Einschulungsfeier hatten die Viertklässler ein kleines Theaterstück eingeübt, bei dem ein junger Löwe erkennt, dass es wichtig ist, schreiben zu lernen, damit man seiner Löwenfreundin auch einmal einen netten Brief schreiben kann. Die Viertklasskinder zeigten engagierten Einsatz bei ihren Vorstellungen und so gab es reichlich Applaus der Eltern und Erstklässler für die gelungene Inszenierung.

Nach dem Theaterstück rief die jeweilige Klassenlehrerin nacheinander die Kinder auf die Bühne, wo sie dann mit herzlichem Applaus in ihr Klassenzimmer verabschiedet wurden, um ihre erste Unterrichtsstunde zu erleben.

Die Schulgemeinde der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule heißt die neuen Erstklässler herzlich willkommen und wünscht eine gute Schulzeit! 

 

Unser Theaterstück vom "Löwen, der nicht schreiben konnte" 

 

Alles fing damit an, dass unsere Lehrerin sagte: "Wir werden ein Theaterstück vor den Kindern spielen, die nach den Sommerferien in die Schule kommen." Seitdem übten wir immer wieder mal und manche lernten auch zu Hause ihren Text auswendig. Dann fingen die Sommerferien an! In den Sommerferien bastelten und kauften wir die Kostüme. Später fing die Schule wieder an und wir probten wieder. Montag und Dienstag verliefen ganz normal, abgesehen von den Proben. 

Mittwochs war die Generalprobe mit unseren Eltern, alles lief wie geplant. Donnerstags war die Aufführung. Alles lief wie am Schnürchen bis auf einen Blumentopf, der mit einem Blumenstrauß umfiel. Aber das war eigentlich gar nicht so schlecht, weil das Publikum das Theaterstück dann lustiger fand! Am Schluss bekamen wir, wie auch bei der Generalprobe, einen Riesenapplaus, aber vor allem... keine Hausis* ! 

  

Clara Hönig 

  

* Hausis bedeutet bei uns Hausaufgaben. 

Einschulung der neuen Klassen 5

Created with Sketch.

Am Dienstag,14.09.21 wurden die beiden neuen Klassen 5a und 5b an der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule in einer kleinen Feierstunde willkommen geheißen. Die 33 Kinder kommen überwiegend aus Magstadt und werden zukünftig in zwei Klassen 5a und 5b zu 16 und 17 Schülerinnen und Schüler von den Klassenleitungen Frau Aleker und Herr Uhle unterrichtet. Dies sind natürlich beste Voraussetzungen für gelingendes Lernen, denn die Kinder haben Grundschulempfehlungen für die Hauptschule, die Realschule oder das Gymnasium und werden in den Klassen individuell auf ihrem jeweiligen Leistungsniveau unterrichtet. 

Die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern wurden im Musiksaal mit einer musikalischen Einstimmung durch die Klassenstufe 7 mit ihrer Musiklehrerin Frau Martens empfangen. Anschließend wurden alle von der Schulleiterin Frau Wilfinger begrüßt, wobei sie den Eltern für ihr Vertrauen in die Magstadter Gemeinschaftsschule dankte.  Zur Begrüßung bekam jedes Kind dann ein kleines Willkommensgeschenk in Form einer Schultüte mit einem Schul-T-Shirt überreicht. 

Im Anschluss an die Feier gingen die Kinder mit ihren Eltern in ihre Klassenzimmer im neuen Schulersatzbau. Auf dem Weg dorthin standen die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe Spalier und begrüßten die Schulneulinge mit tosendem Applaus. 

Die Schulgemeinschaft der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule wünscht den neuen Fünfern eine gute und erfolgreiche Schulzeit!

Archiv Schuljahr 2020/21 

Spendenlauf 2021

Created with Sketch.

 

Trotz aller Widerstände, pandemiebedingt ließ sich nichts langfristig planen, ist es uns gelungen, einen Spendenlauf auf die Beine zu stellen. In Zusammenarbeit und der guten Unterstützung der Organisation ‚Aktion gegen den Hunger‘ haben wir dies auch kurzfristig geschafft. 

Vor allem die Infoveranstaltungen, welche von Katharina Olbrich von der ‚Aktion gegen den Hunger‘ vorgetragen wurden, hinterließ bei den Kindern bleibenden Eindruck. Eine altersgerechte Präsentation hatte nicht nur das Interesse, sondern auch die Hilfsbereitschaft in den Kindern geweckt. Nur so ist zu erklären, dass durch den Spendenlauf die unglaubliche Summe von 8 485,39€  zusammengekommen ist.

Ein ganz großes D A N K E gebührt den Kindern und ihren Sponsoren. 

Ein Dank gilt auch den Sportprofilern der Klasse 9a die beim Spendenlauf kräftig mit angepackt haben. 

Professor Jannik

Created with Sketch.

Momentan schimpfen wir oft, über das was diese Pandemie von uns abverlangt. Heute möchte ich aber vom Gegenteil erzählen. Nämlich von dem was „ganz nebenbei“ entstehen kann, wenn Regelunterricht, Hobbies und Freunde treffen nicht möglich sind. Für den Online-Sachunterricht hatte unsere Referendarin Frau Ziegler einen Wissensfilm gedreht. Der kam bei Jannik D. so gut an, dass er inzwischen zwei eigene Erklärfilme produziert hat.

Eigentlich hätte „CHECKER TOBI“ vom ARD das neue Unterrichtsthema „Der Weg der Nahrung“ in einem Film beschrieben.  Nach einer kurzen Anfrage bei Jannik, kam von ihm die Zusage zu diesem Thema einen eigenen Film zu drehen.  Aus Jannik wurde  kurzerhand der verwirrte Professor im Laborkittel und markanter Brille. Was für ein Glücksfall! Denn kein Erwachsener hätte so humorvoll und gleichzeitig so informativ dieses Thema erarbeitet und vorgestellt. 

 

https://youtu.be/gGvdheq1Yt8  „Weg der Nahrung“ von Jannik

 

Jannik und seine Schwester Nadine investierten viel Zeit in diesen Wissensfilm, denn hinter so einem 10minütigen Kurzfilm steckt eine ganze Menge Arbeit:

neben dem Drehbuch schreiben, Requisiten zusammenstellen und dem Drehen der Filmsequenzen nahm vor allem das Schneiden des Films viel Zeit in Anspruch.  Zudem wurden sogenannte Stopmotionfilme mit aufwendig selbsterstellten Grafiken eingebaut, um Vorgänge innerhalb des Körpers zu erklären. Diese Stopmotionfilme wurden dann nachvertont. Es musste ein paar Mal nachgesprochen werden, damit es fehlerfrei war. „Übrigens bei der Stopmotion Szene mit den Bakterien hatten die Kinder den größten Spaß. Hier hatten sie ziemlich genaue Vorstellungen, wann welche Bakterien den Mund öffnen sollten“ , sagt  Janniks Mama.

 

von J. Petzold

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Zu Besuch auf der digitalen Interkom 2020

Created with Sketch.

Eigentlich hätten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b die interkommunale Ausbildungsbörse (= Interkom) in Renningen besuchen sollen – doch auch diese Veranstaltung sah in diesem Jahr anders aus als in den Jahren davor. Eine virtuelle Tour sollte es den Schülerinnen und Schülern dennoch ermöglichen Informationen zu Ausbildungsberufen und Unternehmen im Landkreis Böblingen zu sammeln. Im virtuellen Empfangsraum hat Bürgermeister Wolfgang Faißt zunächst einmal ein Grußwort gesprochen. Anschließend konnten sich die Schülerinnen und Schüler einen interessanten Vortrag zum Thema „Meine Stärken – Mein Beruf“ anhören. Danach wurde es so richtig spannend für die 19 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b: In zwei virtuellen Hallen haben sie die Informationsstände von über 30 Ausstellern besucht. An jedem Stand haben sich die Firmen zunächst einmal vorgestellt und wichtige Informationen zu den angebotenen Ausbildungsberufen geteilt. Ja, der Besuch der digitalen Interkom war in diesem Jahr anders – aber dennoch ein voller Erfolg, denn gerade für Schülerinnen und Schüler, die sich in der Abschlussklasse befinden, bietet die Ausbildungsbörse eine gute Möglichkeit, um Ausbildungsberufe und Firmen im Landkreis Böblingen zu entdecken! 

Präventionsangebote an der JKGMS

Created with Sketch.

Wenn das Polizeiauto auf dem Schulparkplatz steht, muss nicht etwas Schlimmes vorgefallen sein. Das Polizeiauto steht nämlich meist dann auf dem Schulparkplatz, wenn Herr Rösenberg und sein Team zur Präventionsarbeit an unsere Schule kommt. Drei Klassen berichten von ihren Workshops mit der Polizei. 

 

 

Polizist legt Schülern Handschellen an

Am Freitag, dem 20.11.2020, war der Polizist Herr Rösenberg in der Klasse 5a und schulte die Schülerinnen und Schüler zum Thema Gewaltprävention. Nachdem geklärt wurde, wie Gewalt entstehen und in welchen Formen passieren kann, wurden zwei Kindern Handschellen angelegt. Jeder von ihnen sollte eine Aufgabe erfüllen, doch aneinander gekettet gelang dies erst, nachdem die Schülerin Erza ihren Klassenkameraden Lukas quer durch das Klassenzimmer zerrte. Die Umstehenden verstanden sofort, dass Kommunikation die deutlich bessere Lösung des Problems gewesen wäre. So konnten sie die Theorie direkt mit einem praktischen Beispiel verknüpfen.

 

 

Polizeibesuch in Klasse 6

Die Klasse 6 bekam Besuch von der Polizei! Das Thema, das die zwei Polizistinnen mit uns besprechen wollten, hieß „Cybermobbing“. Die Polizisten hatten für uns einen Film dabei. Der Film handelte von einem Mädchen, das über das Internet gemobbt wurde, weil ein Junge peinliche Fotos von ihr auf eine Plattform hochgeladen hat. Wir haben gesehen, wie das Mädchen immer trauriger wurde und zum Glück am Ende gerettet wurde, da der Fall aufgeklärt wurde. Als der Film zu Ende war, haben wir noch ausführlich darüber gesprochen, wie man sich im Internet strafbar machen kann und wie man sich im Internet verhalten sollte. Ein großes Thema waren dabei Beleidigungen und „Späße“. Es ist nämlich so, dass etwas immer nur dann ein Spaß ist, wenn alle darüber lachen können! (Bericht von Peer & Reuben)

 

 

Prävention zum Thema Mobbing

Am Dienstag, den 24.11.2020 besuchte Herr Rösenberg von der Sindelfinger Polizei die Klassen 7 der Johannes – Kepler - Gemeinschaftsschule Magstadt. Zwei Schulstunden beschäftigten sich die Schüler mit dem Thema „Mobbing“. Anfangs bekam jeder Schüler mit einem Mobbingtest die Möglichkeit zu testen, ob man selbst möglicherweise Opfer von Mobbing ist. Danach ging es darum, was Mobbing überhaupt bedeutet und wie Mobbing definiert wird. Dabei stellte Herr Rösenberg verschiedene Formen von Mobbing, Gründe, Folgen und Vermeidungsstrategien anschaulich dar. Die Schüler nahmen engagiert und interessiert teil.

HEUREKA!-Wettbewerb an der Johannes-Kepler-GMS

Created with Sketch.

Auch in diesem Jahr nahmen über 70 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 und 4 an dem HEUREKA!-Wettbewerb zum Thema Mensch und Natur teil. Dieser landesweite Wettbewerb besteht aus Multiple Choice Aufgaben, die online beantwortet werden konnten. 
Neben den PCs im Computerraum, standen den Grundschulklassen auch neue Laptops im Klassenzimmer zur Verfügung.


Hier ein Erfahrungsbericht zweier Teilnehmerinnen:

Der HEUREKA!-Wettbewerb hat am Dienstag, den 24. November für die Klasse 4c am Computer im Klassenzimmer stattgefunden. Er hat uns viel Spaß gemacht. Es gab drei Themen: Mensch & Tier, Klima und Natur sowie Technik. Die Fragen waren zwar etwas knifflig, aber man konnte sie durch Überlegen gut lösen. Es war sehr spannend!

von Pauline und Lea

Deutschunterricht mal anders

Created with Sketch.

Nicht nur Rechtschreibung und Grammatik gehören zum Deutschunterricht – auch die Medienkompetenz, das kreative Arbeiten und sich in andere Personen hineinzuversetzen sind wichtige Kompetenzen, die sich zudem wunderbar vereinen lassen, wie das Deutsch-Projekt der Klasse 10 an der Gemeinschaftsschule Magstadt zeigt. 

Statt klassisch mit Stift und Papier an ihrer Pflichtlektüre für den Realschulabschluss zu arbeiten, tauschten die Schüler der Klasse 10 diese gegen Bildschirm und Tastatur. Auf einer digitalen Plattform erhielten die 22 Schülerinnen und Schüler Zugriff, um dort jedes Kapitel des Romans als „Social-Media“-Beitrag aus Sicht der beteiligten Figuren darzustellen. Hierbei wurden neben Text auch Emojis, Hashtags, Fotos, Likes und Kommentare verwendet. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse konnten so die Handlung des Romans „Der Sonne nach“ vom italienischen Autor Gabriele Clima in einem Medium zusammenfassen, das ihnen eng vertraut ist. Durch die kooperative Arbeit in Gruppen fand eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Inhalt des Romans und den Emotionen der Figuren statt, welche allen Beteiligten viel Freude bereitete. Das digitale Produkt steht den Schülerinnen und Schülern in den kommenden Monaten zur Wiederholung und Prüfungsvorbereitung bereit.

Zu Besuch in der Bücherei

Created with Sketch.

Am Montag, den 5.10.2020, besuchten die Klassen 4c und 4a hintereinander die Bücherei. Frau Lavadinho empfing die jeweilige Klasse und stellte das Thema des Besuches vor: Recherche zu einem Sachthema in der Bücherei. Die Kinder erfuhren, wie die Bücher in der Bücherei sortiert werden und was die Signatur bedeutet, in welchen Regalbereiche sich welche Sachbücher befinden. Verschiedene Bücher zu unserem Präsentationsthema „Erfinder und Entdecker“ lagen schon bereit. Nach einer Einführung in den Büchereikatalog wurden weitere Bücher recherchiert und in den Regalen gefunden. Auch Hinweise auf die Onlinebibliothek wurden entdeckt. Andere Kinder konnten ihre Internetsuche an den PCs der Bücherei fortsetzen, wieder andere entdeckten die Vielzahl an Sachbüchern zu vielen verschiedenen Themen. 

Leider war es den anderen beiden vierten Klassen aufgrund der angestiegenen Infektionszahlen nicht mehr erlaubt auch die Bücherei zu besuchen. Hoffentlich kann dieser Besuch in diesem Schuljahr nachgeholt werden. Dafür steht jetzt den Klassen 4 eine gut gefüllte Bücherkiste mit den notwendigen, z. Teil selbständig recherchierten Büchern zur Verfügung. 

Betriebspraktikum der Klasse 9b

Created with Sketch.

Eigentlich sollte das Betriebspraktikum bereits in Klasse 8 stattfinden. Alle Schülerinnen und Schüler hatten schon einen festen Praktikumsplatz, doch aufgrund der Pandemie waren außerunterrichtliche Veranstaltungen im letzten Schuljahr nicht erlaubt und so konnte auch das Praktikum nicht stattfinden. Umso mehr haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b gefreut, als sie erfahren haben, dass sie das Praktikum im neuen Schuljahr nachholen dürfen, denn das Betriebspraktikum bietet den Schülerinnen und Schülern der Abschlussklasse die Gelegenheit erste Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln. 

In der ersten Woche nach den Herbstferien war es endlich soweit und das Betriebspraktikum konnte durchgeführt werden. Die Schülerinnen und Schüler haben dabei unterschiedliche Berufsfelder kennengelernt: Sie waren zum Beispiel in der Landschaftsgärtnerei, im Einzelhandel, in der Werkstatt oder im Malerbetrieb.

Während des einwöchigen Praktikums vom 02.11. bis 06.11. besuchte Frau Pür, die Klassenlehrerin der Klasse 9b, die Schülerinnen und Schüler direkt an ihrem Arbeitsplatz. In Gesprächen mit den betreuenden Ansprechpartnern hat Frau Pür eine Rückmeldung über das Verhalten der Schülerinnen und Schüler und ihr Interesse am Praktikum erfahren. Ihre Eindrücke und Erfahrungen haben die Schülerinnen und Schüler in einem Tagesbericht festgehalten. Nach dem Praktikum wurden die Inhalte in einer ausführlichen Gesprächsrunde besprochen und die meisten Schülerinnen und Schüler haben ein positives Fazit gezogen. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle allen Betrieben, die es unseren Schülerinnen und Schülern ermöglicht haben das Praktikum nachzuholen und sie somit auf ihrem beruflichen Weg unterstützt haben! 

Fit für die Zukunft! 

Bewerberwoche an der Johannes - Kepler - Gemeinschaftsschule

Created with Sketch.

So kennen wir sie gar nicht! Die Jungen im schicken Hemd und ordentlicher Hose, teilweise sogar im Anzug, und die Mädchen in schönen Blusen. Auch sitzen die Jugendlichen nicht in ihren Klassenzimmern, sondern warten im Eingangsbereich des Jugendhauses nervös auf ihren Termin bei einem Firmenchef. Dabei gehen allen die gleichen Gedanken durch den Kopf: „Wie soll ich den Firmenchef denn begrüßen? Kann ich auf alle Fragen antworten?“

Vom 19.-23. Oktober hatten die beiden 9. Klassen Bewerbungstraining. Dabei beschäftigten sich die Jugendlichen eine Woche lang intensiv mit ihrer Zukunft, mit ihren Berufswünschen und dem Thema Bewerben. Am Montag, Dienstag und Mittwoch liefen die Tastaturen des PC-Raums der Schule auf Hochtouren: Die Jugendlichen mussten ihre schon sehr gut von den Lehrern vorbereiteten Bewerbungen, die aus einem Lebenslauf und einem Anschreiben bestehen, noch weiter individualisieren. 

Und was passiert nun mit dem Bewerbungsschreiben? Mit denen wurde für den Ernstfall geübt! Am Donnerstag kam Herr Schneider zu einem Bewerbungscoaching in den Musiksaal der Schule. Zuerst hielt Herr Schneider einen Vortrag über das Thema Vorstellungsgespräche. Nach diesem wurde mit den Jugendlichen in 2 Gruppen der Ernstfall geübt. Dabei wurden die Jugendlichen dazu aufgefordert, sich über ihre Stärken und Schwächen bewusst Gedanken zu machen. Nach den Gesprächen bekamen die Jugendlichen erste Rückmeldungen, die sie am Freitag gut gebrauchen konnten, da dort „die Chefs“ kamen. Damit sind unsere Bildungspartner gemeint: Frau Wolff, Geschäftsführerin der Firma Wolff Gartengestaltung GmbH, Herr Schäfer, Geschäftsführer der Firma Sixt GmbH, Frau Röckle, ehemalige Leiterin der Sozialstation Sindelfingen, Herr Seelow, Gründungsmanager der Gemeinde Magstadt, Herr Vorreiter, ehemals leitender Krankenhausingenieur, und Herr Burckhardt, Hauptamtsleiter der Gemeinde Magstadt. Die meisten Jugendlichen waren sehr aufgeregt. „Oh Mann, ich war sooo nervös, aber so schlimm war es dann doch nicht!“ Auch die Rückmeldung der Bildungspartner und von Herrn Schneider war sehr positiv. Sie waren sehr zufrieden mit den Bewerbungen und dem Auftreten der Schülerinnen und Schüler, auch wenn es natürlich trotzdem den einen oder anderen Tipp für die Zukunft gab.

Wir möchten uns nochmals bei allen Bildungspartnern und bei Herrn Schneider herzlich bedanken, dass Sie trotz der Corona-Bedingungen das Bewerbertraining für die Jugendlichen möglich gemacht haben! Besonderen Dank auch an diejenigen, die kurzfristig noch eingesprungen sind! Ihr Einsatz ist für die Jugendlichen ein wirklicher Gewinn!

SMV-Tag am 15.10.2020

Created with Sketch.

Am 15.10.2020 wurde von den Klassensprechern/Klassesprecherinnen der JKGMS Magstadt und den Verbindungslehrern Frau Pür und Herr Uhle der SMV-Tag im Schuljahr 20/21 gehalten. Die Klassensprecher/innen aus den Klassen 5 bis 10 haben sich im Musiksaal gesammelt, um die Jahresplanung der SMV zu gestalten. Aufgrund von COVID-19 mussten strikte Regeln eingehalten werden – so waren das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und das Einhalten des Sicherheitsabstandes während der gesamten Veranstaltung verpflichtend. 

Nachdem alle Klassensprecher sich kurz vorgestellt hatten, wurden zuerst die Organe der SMV vorgestellt. Anschließend haben wir die Aufgaben der Klassensprecher/innen, Schülersprecher/innen und der Verbindungslehrer/innen besprochen. Nach der ersten großen Pause wurden dann endlich die Wahlen gehalten. Es ging mit der Wahl der Schülersprecher/innen los: 45 Minuten und 5 Wahlen später hatten sich die Klassensprecher/innen immer noch nicht geeinigt und es wurde entschieden dieses Jahr drei Schülersprecher/innen zu haben. In den Wahlen wurden zuerst Maik aus der 10a, dann Linda aus der 7b und Alissa aus der 7a gewählt. Wir gratulieren unseren neuen Schülersprechern/Schülersprecherinnen und freuen uns auf die bevorstehenden SMV-Aktionen!


Anschließend wurden die Verbindungslehrer gewählt: In diesem Schuljahr stehen uns Frau Pür und Herr Uhle mit Rat und Tat zur Seite. 


Zum Schluss durften wir kreativ werden und Ideen sammeln. Anders als in den vergangenen Jahren war es diesmal gar nicht so einfach Ideen zu finden, die wir trotz der Corona-Auflagen durchführen können. Dennoch ist es uns gelungen einige spannende Aktionen zu planen! Seid gespannt – die erste Aktion gibt es schon ganz bald 😊 !

 

Viele Grüße, 

Eure SMV 

(Bericht von Maik und Jakob, 10a)

Ausflug Klasse 10

Created with Sketch.

Klassen außerhalb der Schule hat man lange nicht gesehen – aufgrund der Pandemie waren außerunterrichtliche Veranstaltungen im letzten Schuljahr nicht erlaubt. In diesem Schuljahr konnte die Klasse 10 der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule ein schmales Zeitfenster für einen Ausflug nutzen, in welchem die Fallzahlen in noch nicht zu große Höhe gestiegen waren. Am 12. Oktober ging es unter Einhaltung der Hygiene-Auflagen für die 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10, die in diesem Schuljahr in Magstadt ihren Realschulabschluss ablegen werden, ins nicht weit entfernte Rutesheim. Dort stellte sich die Klasse in drei Gruppen im Freizeitpark dem „Outdoor-Escape-Game“ – einer Variante der Escape-Rooms, die im Freien stattfindet. Wie bei den Escape-Rooms mussten die Kleingruppen Teamfähigkeit, Kombinationsgeschick und Durchhaltevermögen beweisen, um innerhalb von 60 Minuten alle Rätsel zu knacken und das Escape-Game zu gewinnen. Die Zeit verging wie im Flug – Gegenstände wurden im Wald gesucht, Zahlen- und Worträtsel gelöst, Schlüssel gefunden und Codes geknackt. Die Klasse war mit Feuereifer dabei und konnte eine tolle Zusammenarbeit vorweisen, die entsprechend belohnt wurde.

Im Anschluss ging es trotz der niedrigen Temperaturen noch auf den Minigolfplatz, wo auch das sportliche Geschick nicht zu kurz kam. 

Etwas durchgefroren und müde, aber glücklich, konnten wir nachmittags den Heimweg antreten.

Sprechstück der Viertklässler zur Einschulung der neuen Erstklässler

Created with Sketch.

Die Klasse 4c hat das Sprechstück, welches in den Einschulungsfeiern der neuen Erstklässler aufgeführt wurde aufzeichnet. So können nicht nur die Erstklässler und ihre Eltern, sondern auch alle anderen unserer Schulgemeinschaft an der diesjährigen Aufführung teilhaben.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Einschulung der Erstklässler an der Johannes - Kepler - Gemeinschaftsschule

Created with Sketch.

Am Donnerstag der ersten Schulwoche wurden an der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule 75 Jungen und Mädchen in drei ersten Klassen eingeschult. Aufgrund der aktuellen Situation gab es diesmal aber nicht nur eine Einschulungsfeier, sondern alle drei Klassen wurden in eigenen Feierstunden an der Schule begrüßt. Dazu durften jeweils zwei Erwachsene und die Geschwisterkinder das Erstklasskind begleiten. Und so begann der erste Schultag für die Klasse 1c mit Frau Daubner zum 8.00 Uhr, für die Klasse 1b mit Frau Erceg um 10.00 Uhr und für die Klasse 1a mit Frau Maurer um 13.00 Uhr.

Zuerst ging es in die katholische Kirche, wo Frau Neumeier für die katholische Seite und Herr Heugel als evangelischer Pfarrer, sowie die evangelische Religionslehrerin Frau Reiff die Kinder mit einem ökumenischen Gottesdienst zur Einschulung begrüßten. In einer Mitmachgeschichte wurde erzählt wie Jesus die Kinder segnet und ein Bewegungslied, vorgetragen von Frau Reiff, ersetzte das gemeinsame Singen.

Die anschließende schulische Feier fand wie immer in der Festhalle statt. Auch hier saßen die Gäste in Familiengruppen mit entsprechendem Abstand und nur die Erstklasskinder durften gemeinsam vor der Bühne Platz nehmen, um dem Sprechstück der Klassen 4 zu lauschen. Es ging dabei um ein Faultierkind, das so gerne in die Schule gehen würde und dagegen ankämpfen muss, dass ein Faultier ja faul zu sein hat. Aber natürlich gibt es eine gute Lösung und das Faultier darf zur Schule gehen!

Danach rief die jeweilige Klassenlehrerin nacheinander die Kinder auf die Bühne, wo sie mit herzlichem Applaus in ihr Klassenzimmer verabschiedet wurden, um ihre erste Unterrichtsstunde zu erleben.

Die Schulgemeinde der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule heißt die neuen Erstklässler herzlich willkommen und wünscht eine gute Schulzeit! 

Einschulung der neuen Klassen 5

Created with Sketch.

Am vergangenen Dienstag wurden die beiden neuen Klassen 5a und 5b an der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule in einer kleinen Feierstunde willkommen geheißen. Die 30 Kinder kommen überwiegend aus Magstadt und werden zukünftig in zwei Klassen 5a und 5b zu je 15 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Dies sind natürlich beste Voraussetzungen für gelingendes Lernen, denn die Kinder haben Grundschulempfehlungen für die Hauptschule, die Realschule oder das Gymnasium und werden in den Klassen individuell auf ihrem jeweiligen Leistungsniveau unterrichtet. 

 

Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern auf dem Schulhof mit einer musikalischen Einstimmung von Herrn Fesenbeck empfangen und anschließend von der Schulleiterin Frau Wilfinger in einer kurzen Ansprache begrüßt. Frau Wilfinger dankte den Eltern für ihr Vertrauen in die Magstadter Gemeinschaftsschule und stellte den Jungen und Mädchen ihre jeweiligen Klassenleitungen Frau Daratha und Herr Tannebaum vor. Diese begrüßten ihrerseits ihre neuen Klassen und überreichten jedem Kind ein kleines Willkommensgeschenk in Form einer Schultüte mit einem Schul-T-Shirt. Danach ließen es sich die Neuntklässler des Realschulzuges nicht nehmen, die neuen Sekundarschülerinnen und Sekundarschüler mit einigen guten Wünschen ebenfalls zu begrüßen. Auch wenn die Corona-Regeln das Zusammenleben in der Schulgemeinschaft erschweren, soll es auch in diesem Schuljahr wieder Neuntklässler als Paten für die Fünftklässler geben, damit diese sich im neuen Schulalltag an der Gemeinschaftsschule zurechtfinden. So können sich die „Kleinen“ an die „Großen“ wenden, wenn sie ein Problem haben und finden in der Schülerschaft jederzeit einen Ansprechpartner. 

Im Anschluss an die Feier gingen die Kinder mit ihren Eltern und den Klassenleitungen in ihre Klassenzimmer im neuen Schulersatzbau. Hier können sie in den nächsten Jahres des Schulumbaus in Ruhe lernen und sich auf einen Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss vorbereiten.

Die Schulgemeinde der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule wünscht den neuen Fünfern eine gute und erfolgreiche Schulzeit!

Archiv Schuljahr 2019/20 

Viel Erfolg bei den Prüfungen

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Die Lehrerinnen der Fächer Mathe, Deutsch, Englisch der Klasse 10 haben ein kleines Video als Überraschung und Motivation für die Zehntklässler, die kurz vor ihrer Realschulabschlussprüfung stehen, gedreht.
Wir wünschen euch ganz viel Erfolg und drücken euch die Daumen!

erfolgreiche Teilnahme am Tigerentenclub

Created with Sketch.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 7 waren mit ihren Lehrerinnen und Lehrern (Herr Ganesharatnam, Frau Philippi, Frau Füssl und Frau Daratha) im Tigerentenclub. Sie haben erfolgreich teilgenommen und gewonnen.
Die Folge wurde am 15.03. um 7.05 Uhr auf ARD und am 21.03. um 10.45 Uhr auf KiKa gesendet. Sollten Sie die Folge verpasst haben, können Sie sie online ansehen.
Entweder auf der SWR Kindernetzseite oder auf youtube.

Vorstellung der Gemeinschaftsschule am "Tag der offenen Tür"

Created with Sketch.

Am 12. Februar fand an der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule der jährliche „Tag der offenen Tür“ statt. Von 16.00 Uhr bis 18.30 Uhr waren die Klassenzimmer für Interessierte geöffnet, um einen Einblick in die Arbeit der Schule und damit eine Entscheidungshilfe für die Wahl der weiterführenden Schule zu bekommen. 

 

Der Nachmittag begann mit einer gemeinsamen Begrüßung im Musiksaal, in dem sich die zahlreich erschienen Gäste dicht zusammendrängten. Ganz besonders wurden die Viertklässler und deren Eltern willkommen geheißen, sowie die Eltern der neuen Klassen eins. Nachdem die Schulband die Gäste musikalisch begrüßt hatte, wurde eine Gruppe von Achtklässlern durch den Förderverein „Gute Schule Magstadt“ geehrt. Die Schülerinnen und Schüler hatten mit ihrem Lehrer Herrn Höfler an dem Wettbewerb „Mein Ort hat Geschichte“ teilgenommen und gemeinsam mit dem Gymnasium Unterrieden den dritten Platz belegt. Dies war für den Förderverein Anlass, das gute Abschneiden der Magstadter Schule in Konkurrenz mit vielen anderen weiterführenden Schulen mit einem besonderen Preis zu belohnen. 

Nach der Begrüßung konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen vier in Begleitung von Sekundarschülern mit einer Schulhausrallye die Sekundarstufe erkunden und an verschiedenen Stationen etwas über die Fächer an der Gemeinschaftsschule erfahren. Neben den Fremdsprachen Französisch und Englisch wurden die Profilfächer Sport und NWT vorgestellt. So gab es einen Hindernisparcours, den die Schüler im Sportprofil erarbeitet hatten und auch das Fach NwT gab mit seinen selbst gebauten und programmierten Robotern einen Einblick in den Unterricht. Die Umwelt-AG zeigte in einer Ausstellung wie intensiv sie sich Gedanken über Nachhaltigkeit und Klimawandel macht und die Experimente im Chemiesaal regten zum Mitmachen an, genauso wie die Schmeck- und Riecherlebnisse, die das Fach AES für die Gäste bereit hielt.

Natürlich hatten auch die Grundschüler etwas zu bieten. So gab es neben dem Auftritt des Grundschulchors eine Kunstausstellung mit Werken aus der Klassenstufe vier und die Lesekisten der Drittklässler regten sicherlich manchen Besucher dazu an, einmal selbst wieder ein Buch in die Hand zu nehmen.

 

Für die Eltern gab es  Informationsveranstaltungen durch die Schulleitung mit anschließender Fragerunde. So wurden die Eltern der zukünftigen Klassen eins von der Schulleiterin Frau Wilfinger über die Anforderungen in der Grundschule informieren und anschließend konnten sie sich intensiv mit den Grundschullehrerinnen in den Klassenzimmern austauschen. 

Die Eltern der Viertklässler erfuhren von der Konrektorin Frau Demand und der Lehrerin Frau Knoll wichtige Dinge über das Arbeiten in der Gemeinschaftsschule. Besonders interessant war dabei die Tatsache, dass es an der Gemeinschaftsschule neben dem Hauptschulabschluss in Klasse neun auch einen Realschulabschluss in Klasse zehn gibt, der genau der gleiche Abschluss wie an einer Realschule ist. Die Gemeinschaftsschulen arbeiten dabei mit den Realschulen zusammen und machen sich gegenseitig den Prüfungsvorsitz. Nachdem im letzten Schuljahr die Realschule Renningen die Partnerschule für die Magstadter Gemeinschaftsschule war, wird  dies in diesem Schuljahr die Realschule Rutesheim sein.

Die Eltern nutzten nach der Infoveranstaltung auch noch das Gespräch mit etablierten Eltern der Gemeinschaftsschule, sowie ehemaligen Schülerinnen und Schülern, die über ihre Erfahrungen in der Berufsausbildung und an den Berufskollegs und beruflichen Gymnasien berichteten, die sie nun nach dem Realschulabschluss besuchen.

 

Besonders umringt war der Infostand zum Schulneubau wo Herr Bürgermeister Glock mit verschiedenen Gemeinderäten die Umbaupläne erläuterte und Fragen beantwortete. Dabei konnte vielen Eltern die Angst vor Störungen des Schulbetriebs durch den Umbau genommen werden.

 

Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt. Der Elternbeirat und der Förderverein “Gute Schule Magstadt“ bewirteten die Eltern mit Kaffee und Kuchen und die SMV bot kalte Getränke im Schülertreff an. So fand sicherlich jeder Besucher etwas nach seinem Geschmack.

 

Wir danken den zahlreichen Besuchern für das Interesse an unserem „Tag der offenen Tür“ und freuen uns, wenn besonders die Viertklässler mit ihren Eltern einen informationsreichen Nachmittag erlebten!

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 12.02.2020

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 12.02.2020

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 12.02.2020

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 12.02.2020

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 12.02.2020

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 12.02.2020

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 12.02.2020

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 12.02.2020

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 12.02.2020

Fasching an der Johannes - Kepler - GMS

Created with Sketch.

Am letzten Schultag vor den Faschingsferien kamen viele Schüler und Schülerinnen, sowie ein paar Lehrkräfte der Johannes - Kepler - Gemeinschaftsschule verkleidet. Vor der zweiten großen Pause wurde eine Polonaise durch alle Schulgebäude organisiert. Die Schüler und Schülerinnen und die Lehrer versammelten sich anschließend auf dem Pausenhof und tanzen bei einer kleinen Faschingsfeier zur stimmungsvollen Musik.
Auf den Fotos haben wir ein paar Momente der Faschingsfeier festgehalten.

THiLO war zu Besuch

Created with Sketch.

Am Montag, 10.02.2020 war der Autor THiLO zu Gast an unserer Schule. Ca. 60 Dritt- und Viertklässler durften erfahren, warum es sein Traumberuf ist, Autor zu sein. Sie erfuhren, wie die Idee zu seiner Buchreihe Animal Heroes entstanden ist und wie lange er gebraucht hat, um das Buch zu schreiben, nämlich genauso lange wie er sich vorher die Geschichte schon ganz genau überlegt hat. Und es wurde natürlich nicht nur über das Buch gesprochen, sondern auch ganz viel vorgelesen aus dem ersten Band der Animal Heroes. Und immer an der spannensten Stelle – genau, da war wieder ein Kapitel zu Ende. Zum Schluss gab es als Dankeschön einen dicken Applaus und jeder durfte sich eine frisch signierte Thilogrammkarte mit nach Hause nehmen.

Im Theater in Stuttgart

Created with Sketch.

Am Mittwoch den 29.01. trafen wir uns in der Schule. Von dort liefen wir zum S-Bahnhof. Wenige Minuten später saßen wir auch schon in der S-Bahn, die uns nach Stuttgart brachte. Als wir im Theater angekommen waren, vesperten wir erst einmal. Dann liefen wir in den Theatersaal. Er war kunstvoll gestaltet. Auf der Bühne ragte ein Dach einer Wohnung heraus. Das Theater begann. Die sogenannte Wohnung wurde von Seilen hochgezogen. In ihr drinnen war es sehr unordentlich. Überall lag etwas herum. Oben an der Decke klebte ein Stuhl und ein Laptop hing an der Wand. In dem Theaterstück ging es um einen bösen Zauberer namens Beelzebub Irrwitzer und seinen Kater Maurizio die Mauro, der eigentlich Moritz heißt und sich einbildete, dass er ein berühmter Minnesänger sei. Doch nicht viele Stunden vor Mitternacht (dem Silvesterabend) kam eine Frau Made zu ihnen und sagte, dass Irrwitzer sein Soll an bösen Taten noch nicht erledigt hatte und dass er es bis Mitternacht schaffen müsste. Als Frau Made gegangen war, klopfte es am Fenster und ein Rabe - fast ohne Federn, kam herein und kündigte Besuch von Tyrannya Vamperl, der Tante Irrwitzers an. Er verfiel sofort in Hektik und versteckte seine geheimen Sachen im Keller. In dieser Zeit versuchte der Rabe dem Kater Maurizio die Mauro zu erklären, dass Irrwitzer böse sei.

Als Tyrannya Vamperl kam, versteckten sie sich in einer Mülltonne. Sie hörten sie von einem Wunschpunsch reden und von Wünschen am Silvesterabend, die nur in Erfüllung gehen, wenn man sie im Gegenteil aussprach. Doch falls nur der erste Ton des Neujahrgeläuts erklingen würde, würde der Wunsch so wie man ihn ausgesprochen hatte in Erfüllung gehen. Damit genau das passierte, eilten der Kater und der Rabe zum Kirchturm und kletterten hinauf. Dort wurde der tote Sankt Silvester lebendig und schenkte ihnen einen Ton des Neujahrsgeläuts. Er ließ sie mit seiner Kraft in die Villa zurückfliegen. Dort ließen sie den Ton in den Kessel fallen. Und alles nahm ein gutes Ende. Auch uns hatte das Theater sehr gefallen und alle waren glücklich und zufrieden.

Text von einem Schüler der Klasse 4b

Tag der offenen Tür - 12.02.2020 

Created with Sketch.

Kommen Sie am Mittwoch, dem 12.02.2020 zwischen 16 Uhr und 18.30 Uhr vorbei und lernen Sie die Johannes - Kepler - Gemeinschaftsschule genauer kennen. 
Zu Beginn findet eine Begrüßung durch die Schulleitung im Musiksaal statt und anschließend gibt es verschiedene Informationsmöglichkeiten und Mitmachangebote für Interessierte. 

Betriebsbesichtigung bei der Firma Sixt GmbH

Created with Sketch.

Am 16. und 17.01.2020 waren die Klassen 8a und 8b mit ihren Klassenlehrern Frau Pür und Herr Höfler zur Betriebserkundung bei der Firma Sixt GmbH in Magstadt. Die Betriebserkundung stand im Zeichen des Faches Wirtschaft/ Berufs- und Studienorientierung. Ziel der Besichtigung war es, den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in den Alltag eines Unternehmens zu ermöglichen.

Zunächst wurden alle vom Geschäftsleiter Herr Schäfer begrüßt und in einen Gruppenraum geführt. Dort stellte uns Herr Schäfer die Firma selbst, ihre Geschichte und vor allem die Produkte sowie ihre Herstellung vor. Hier erfuhren die Jugendlichen auch, dass Werkzeuge in der Industrie nicht immer nur Hammer und Schraubendreher sind, sondern dass damit auch hochkomplexe Stanz- oder Folgeverbundwerkzeuge gemeint sind, welche unterschiedliche Bauteile herstellen können. 

Im anschließenden Rundgang durch die Produktion kamen viele Schülerinnen und Schüler nicht mehr aus dem Staunen heraus. Sie durften die Herstellungsschritte unterschiedlicher Maschinen beobachten und sahen Unmengen an Paletten, die mit Metallrollen vorbeigingen. Auch die gigantischen Pressen und Stanzmaschinen blieben den Jugendlichen gut im Gedächtnis. 

Im dritten Teil der Besichtigung erhielten die Achtklässlerinnen und Achtklässler noch genauere Informationen zu den Ausbildungsberufen „Industriekauffrau/-mann“ und „Feinwerkmechaniker/-in“. Zudem erhielten sie wertvolle Tipps und Tricks für die Berufswahl und die Bewerbung. 

Am Ende konnten allerletzte Fragen gestellt werden, bevor die Jugendlichen mit einer Brezel von Herrn Schäfer verabschiedet wurde. 

Die Schülerinnen und Schüler und alle Beteiligten bedanken sich bei der Firma Sixt für diesen besonderen Schultag! 

SMV veranstaltet Punschverkauf

Created with Sketch.

Zum zweiten Mal hat die SMV den Schülerinnen und Schülern die Adventszeit mit dem Verkauf von Punsch versüßt. Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher der Klassen 4-10 verkauften an zwei Tagen für nur 50 Cent leckeren Früchtepunsch. So konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler in der großen Pause mit Punsch erwärmen. Beim Punschverkauf wurde - ganz im Sinne der Nachhaltigkeit - auf Plastikbecher verzichtet. Stattdessen haben die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Tassen von zuhause mitgebracht. 

Wir danken Frau Freitas Alves Piccolo und Frau Pür für die Umsetzung dieser Aktion und freuen uns schon auf die nächste Aktion der SMV! 

Die Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule auf dem Adventsmarkt

Created with Sketch.

Am Samstag, den 30.11.2019 war es wieder so weit. Rund um den Marktplatz in Magstadt fand der jährliche Adventsmarkt statt. Auf diesem ist seit vielen Jahren auch immer unsere Sekundarstufe mit einem Stand vertreten. Dieses Mal wurde der Stand der Johannes – Kepler – Gemeinschaftsschule zu einem der drei schönsten Stände auf dem Magstadter Adventsmarkt gekürt. 

Die Vorbereitung beginnt bereits einige Wochen vor dem Adventsmarkt. Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 5 bis 10 bereiten ein breites Warenangebot vor. 

So konnte man dieses Jahr auf dem Adventsmarkt zum Beispiel Kerzen aus Holz, selbst hergestelltes Badesalz, gestickte Weihnachtskarten, gebastelte Papiersterne und Backmischungen im Glas erwerben. Außerdem wurde der schuleigene Honig verkauft, welcher von der Bienen-AG der Johannes – Kepler – Gemeinschaftsschule in Kooperation mit dem Imker Herr Stefani produziert wurde.

Für das leibliche Wohl war mit Waffeln und Kinderpunsch gesorgt. Die Waffeln und der Kinderpunsch haben dieses Jahr so gut geschmeckt, dass wir bereits eine Stunde vor Ende ausverkauft waren. 

Der Erlös des Adventsmarktverkaufs kommt den Klassen der Sekundarstufe zugute. 

Sportprofil Klassen 8-10 nehmen am Extreme Run teil

Created with Sketch.

Selbst nach der vierten Teilnahme in Folge lässt sich resümieren, dass der Extreme Run in Magstadt ein sportliches Highlight bleibt. Auch wenn die meisten Hindernisse inzwischen einem bekannt sind, haben sie trotzdem nichts an ihrem Reiz verloren und die Atmosphäre des Extreme Runs ist und bleibt einfach einzigartig. 
In diesem Jahr haben insgesamt 18 Sportprofiler und erfreulicherweise vier Lehrkräfte, welches neuer Rekord bedeutet, die Schule mehr als würdig vertreten. Allen Beteiligten war die Anstrengung, aber auch die Freude und der Stolz über das Erreichte deutlich anzusehen. Hier einige Impressionen vom Extrem Run… 

Klassen 6 treffen das SWR Orchester

Created with Sketch.

Am Dienstag fuhren die Klassen 6a und 6b nach Stuttgart in die Liederhalle um dem Orchester des SWR einen Besuch abzustatten. Nach einer Einführung durch Frau Bachmann führte uns der Tubist Werner Götze seine Tuba vor. Er erklärte die Funktion der Tuba, wie er die Töne erzeugt, dass er je nach Ventilbenutzung fast 10m Luftkanal zur Verfügung hat. In den großen Schalltrichter durfte jeder mal reinschauen. Wir bekamen natürlich ein kleines Livekonzert: die höchsten Töne, die tiefsten Töne, Töne mit Stimme, Melodienraten und vor allem „so klingt die Tuba“. Anschließend durften wir eine Orchesterprobe besuchen. Da die SWR Ensemble gerade für die Donaueschinger Musiktage Neue Musik probten, konnten wir mit einem Besuch überraschend das SWR Orchester, das SWR Vokalensemble und die SWR Big Band erleben. Etwas unbequem, aber dafür mittendrin saßen wir zwischen den Ensembles und der Technik und staunten. Musik und Stimmen aus Lautsprechern und gleichzeitig bzw. abwechselnd von den Ensembles. Es gab so viel zu schauen, zu hören, zu sehen, zu erleben, dass die halbe Stunde Probenbesuch für die meisten im Flug verging. Wer wollte, durfte sich im Anschluss noch einen Eindruck beim Besuch eines Übertragungswagens verschaffen. Ausklang fand der Tag bei einem Spaziergang durch Stuttgart. 

Turn-WM in Stuttgart

Created with Sketch.

Am Montag, den 08.10.2019 haben die Klassen 8a und 8b ihren ersten Ausflug im neuen Schuljahr unternommen. Gemeinsam mit Frau Pür, Herr Höfler und Herr Ganesharatnam ging es zur Turn-WM nach Stuttgart. Vom 4. – 13. Oktober verwandelt sich die Hanns-Martin-Schleyer-Halle in eine gigantische Turnlandschaft, in der die besten Turnerinnen und Turner der Welt um den WM-Titel und um die Startplätze für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio kämpfen. Dabei stehen folgende Geräte zur Verfügung: Boden, Pferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck. Die Kraft, Körperbeherrschung und Körperspannung der internationalen Turn-Stars hat uns alle sehr beeindruckt. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und gutes Durchhaltevermögen!
Hier ein paar Eindrücke von der Turn-WM:

Bildungsprogramm Erasmus+

Created with Sketch.

Neues Erasmus+-Projekt der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule genehmigt

Zu Beginn der Pfingstferien 2018 erhielt die Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule die Zusage für ein weiteres Erasmus+ -Projekt. Das Projekt trägt den Titel „Wie lernt Europa? - Unterrichtskonzepte für das individuelle Lernen“ und spricht mit diesem Thema uns als Gemeinschaftsschule natürlich besonders an. In der Zeit vom 01.06.2018 bis 31.05.2020 werden wieder einige Kolleginnen und Kollegen an Fortbildungen im Ausland teilnehmen und so neue Eindrücke erhalten können. Die Lehrerinnen Frau Beutel und Frau Degel leiten das Projekt als Erasmus+-Koordinatorinnen. Geplant sind meist einwöchige Aufenthalte unter anderem in Finnland, Schweden und Großbritannien. Im aktuellen Projekt, das Ende 2018 auslaufen wird, lag der Schwerpunkt auf dem Einsatz digitaler Medien im Unterricht. Als besonders positiv empfanden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Austausch mit Kollegen aus dem Ausland. Dieser wird auch im neuen Projekt ermöglicht und so hoffen wir, dass sich mittelfristig auch eine partnerschaftliche Verbindung mit der Möglichkeit zum Schüleraustausch ergeben wird.


Teilnahme am Bildungsprogramm Erasmus+

Wir freuen uns, dass im Jahr 2016 die Bewerbung für das Programm Erasmus+ - einem EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung – positiv beantwortet wurde. Damit nimmt die Schule an einem europäischen Bildungsprogramm teil, das es Lehrern ermöglicht, Einblicke in die Bildungssysteme anderer europäischer Staaten zu bekommen, die dortigen Schulen zu besuchen und sich mit den Lehrern über pädagogische Fragen auszutauschen. Das Interesse an den Erasmus-Fortbildungen ist im Kollegium groß und so werden die Magstadter Lehrerinnen und Lehrer in den nächsten zwei Jahren während der Schulferien in die verschiedensten europäischen Länder ausschwärmen, um Eindrücke zu sammeln, wie Schule anderswo funktioniert. Die gewonnenen Erkenntnisse sind sicherlich wertvoll für die eigene Arbeit an unserer Gemeinschaftsschule und natürlich erhoffen wir uns auch engere Kontakte mit anderen Schulen, die vielleicht zu einer Schulpartnerschaft und gegenseitigem Schüleraustausch führen. Damit ist das Programm Erasmus+ ein weiterer Baustein in der Entwicklung der Johannes-Kepler-Schule zu einer attraktiven Gemeinschaftsschule am Ort.


Alle Neuigkeiten über das Bildungsprogramm Erasmus+ an unserer Schule erfahren Sie auf dem Blog www.jks-und-erasmusplus.blogspot.de

Gute Schule Magstadt - 
Verein der Freunde und Förderer

Created with Sketch.

der Johannes Kepler Gemeinschaftsschule Magstadt

Alle Informationen zum Verein finden Sie auf folgender Homepage:

www.guteschulemagstadt.de